Titisee (See) Der Titisee im Schwarzwald - Im Sommer und im Winter Anziehungspunkt und Ausflugsziel für Schwarzwald-Urlauber

Titisee (See)

Der Titisee ist ein See im südlichen Schwarzwald in Baden Württemberg. Der Blick auf den Titisee vom Hochfirst, einem der vielen Berge im Südschwarzwald, offenbart einen See im Schwarzwald, der nicht nur landschaftliches Kleinod, sondern auch sagenumwobenes Gewässer und touristischer Anziehungspunkt im Schwarzwald ist.
Mit einer Wasseroberfläche von 1,3 km², bei einer Seelänge von 1,98 km und der Seebreite von max.750 m ist der Titisee eher ein kleiner Südwasser-See im Schwarzwald. Sein einziger Zufluss ist der Seebach, und die Gutach als Fluss im Schwarzwald ist der Abfluss am Titisee. Der Titisee liegt in der gleichnamigen Schwarzwald-Gemeinde in Nachbarschaft zu Titisee-Neustadt im Schwarzwald auf 845 Metern über dem Meeresspiegel.
Maximal 40 Meter Wassertiefe hat der Titisee, in dessen Wasser mindestens so viel Leben ist wie rund um den See selbst. Ferienwohnungen in Titisee sind traditionell zu besonders stark gesuchte Unterkünfte im Schwarzwald. Heerscharen von Wanderern, Wochenend-Ausflüglern, Kurgästen und Schwarzwald-Touristen zieht es an die landschaftliche Idylle am Titisee und seiner Umgebung. Biker, Trikefahrer und Radler machen gern Rast am See, trinken etwas und machen sich dann auf zum Feldberggipfel, hinab ins Tal nach Freiburg oder hinüber zum grossen Schluchsee…
Die Promenade am Seeufer, sowie die Restaurants und Cafes am Titisee bieten hunderte herrlicher Plätze im Freien zum Kaffeetrinken an – Schwarzwälder Kirschtorte oder Schwarzwälder Eisbecher stehen hoch im Kurs. Immer wieder strömen ganze Busladungen von Titisee-Besuchern die breite Flaniermeile hinunter zum See, wenn die Veranstalter von Busreisen im Schwarzwald ihre Gefährte vor dem Ort geparkt haben…aber was macht die Faszination des Titisees aus?

Hotel am TitiseeFerienhausgäste in Titisee, einem bekannten Schwarzwald-Kurort, und die vielen Urlauber und Reisenden in der Region bekommen viele Sagen und Geschichten zu hören, die sich um den See seine Entstehung und seinen Namen ranken. Sicher ist, dass der Titisee, der im Durchschnitt eine Wassertiefe von nur 20 Metern hat, seine Entstehung dem Feldberggletscher verdankt, dessen im Pleistozän gebildete Moränen heute seine Ufer begrenzen. Der Name Titisee ist nachweislich sehr. Frühe urkundliche Aufzeichnungen aus dem Jahr 1050 im Kloster Allerheiligen in Schaffhausen, wo der Name Titinsee erwähnt wird, sowie der Name Dettesee in einer Urkunde aus der Pfarrei Saig, die aus dem Jahr 1111 stammt, belegen die Namensgebung. Weitere historische Dokumente zum Schwarzwald zeigen, dass etwa ab 1750 wurde der Name des Sees in seiner heutigen Form benutzt wurde. Nicht ganz klar jedoch ist die genaue Herkunft des Namens, hier gibt es einige Theorien:
So soll einerseits Titus, der römische Feldherr, in der Gegend am Titisee gelagert haben und von dessen Schönheit so überwältigt gewesen sein, dass er ihm seinen Namen gab. Dies ist auch der Grund, warum heute – neben zahlreichen Tretbooten mit Touristen - ein (nicht originalgetreuer) Nachbau einer römischen Galeere auf dem Titisee verkehrt. Andere Quellen zur Geschichte des Titisees besagen, dass ein Herr Titini im 12. Jahrhundert in den Wäldern um den See gejagt haben soll. Ein weiterer Grund für den Namen Titisee könnte der Aronstab sein, der früher in der Region als Tittele bezeichnet wurde, heute jedoch nicht mehr am Titisee vorkommt.
Der Titisee im Winter: Der Titisee braucht sehr lange, bis er im Winter gefriert und eine tragfähige Eisdecke zum Betreten des Titisees, zum Eislaufen, Eishockey spielen oder zum Eisstockschiessen bietet. Die Winde im Tal des Titisees halten die Wasseroberfläche fast immer in Bewegung und verhindern oft das Zufrieren des Titisees.

Sagenumwoben ist der TitiseeVielen Schwarzwald-Touristen ist der See nicht ganz geheuer, wenn sie die von Fremdenführern mit Genuss erzählten Sagen und Schauergeschichten rund um den Titisee einmal gehört haben. Besonders an langen kalten Winterabenden machen sich Ortskundige einen Spass daraus, den angereisten Ferienhausgästen manch wahre und nebulöse oder gruselige Story zum Titisee haarklein zu erzählen. Dass ein Bauer mit seinem Traktor im Jahr 1966 auf dem zugefrorenen Titisee einbgebrochen ist und man erst 2 Wochen später seine Leiche fand, ist wahr. Ob aber, wie in einer alten Überlieferung behauptet wird, sich der Titisee an der Stelle einer in den Fluten versunkenen Stadt befindet, darf durchaus bezweifelt werden. Der sagenhafte Ort im See soll untergegangen seint zur Strafe dafür, dass die Bewohner Brotfrevel begingen. Sie höhlten Brotlaibe aus, um sie als Schuhe zu missbrauchen. Der Titisee gilt zudem der Sage nach als Gewässer von unermesslicher und unmerkbarer Tiefe. Bei früheren Versuchen, die genaue Tiefe des Titisees zu messen, soll aus der Tiefe eine Stimme „Ergründest Du mich, so ersäufe ich Dich!“ den verängstigen Schwarzwald-Bewohnern gedroht haben. Eine ebenso fürchterliche Stimme aus der Tiefe des Titisees dröhnte angeblich: „Willst Du mich messen, so will ich Dich fressen.“
Fauna und Flora am Titisee bieten jedenfalls für einen Ausflug zum Titisee auch ohne Grusel-Geschichten schon reichlich Interessantes: So soll der größte bisher im Titisee gefangene Hecht 1,40 Meter groß und 20 kg schwer gewesen sein. Neben Hechten finden sich im Titisee große Raubfische wie Zander und Seeforellen. Dazu Schwarmfische wie Felchen, Rotaugen und Barsche sowie Karpfen, Döbel und Schleien in flachen Gewässer-Bereichen. Die Artenvielfalt des Titisees wird durch Bachforellen, Saiblinge und Regenbogenforellen in den Mündungsbereichen der Bäche und durch Aale und Quappen (Trüsche) am Grund ergänzt. Zusätzliche Kleinfischarten sind Moderlieschen, Elritzen und Bachneunaugen. Graureiher am Titisee freuen sich über das Angebot an Süsswasserfischen, ebenso wie zahlreiche Entenarten über herrlich stille Brutplätze, die weitab vom stark besuchten, lauten Nordurfer liegen. Seltene Pflanzenarten an den Ufern des Titisees sind unter anderem die seltenen Brachsenkräuter Stachelsporiges Brachsenkraut (Isoëtes echinospora) und See-Brachsenkraut (Isoëtes lacustris).
Die Anreise zum Titisee von Freiburg her: Entweder mit dem Auto, mit den Bussen der SBG oder mit der Bahn können Urlauber und Feriengäste von der Schwarzwald-Hauptstadt Freiburg zum Titisee hinauf gelangen. Unsere Empfehlung ist die Anreise mit der Bahn! Die Eisenbahn-Strecke von Freiburg nach Titisee-Neustadt durch das Höllental wurde im Jahre 1887 durch die Badische Staatsbahn in Betrieb genommen. Bis heute bringen Züge die Schwarzwald-Touristen auf einer teilweise spektakulären Zugfahrt durch tiefe Schluchten Täler und Tunnel hinauf zum Titisee und nach Titisee-Neustadt. Biker hingegen nutzen für die Motorradtour zum Titisee eher die auf dem Kamm des Schwarzwaldes verlaufende Passstrasse B 500, um beispielsweise von Neueck her an Hinterzarten vorbei nach Titisee und weiter zum Schluchsee oder zum Feldberggipfel hinauf zu gelangen.

Foto: VoyageMedia / Schwarzwald-Netz.com

Für Entdecker

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Nationalpark Schwarzwald eröffnet
Nationalpark Südschwarzwald und Nationalpark Nordschwarzwald wachsen noch immer nicht zusammen – die Geburt des Nationalpark Schwarzwald auf zwei Teilfläche im nördlichen Schwarzwald war nicht leicht.
Ballon-Festival Bad Dürrheim
Unter dem Veranstaltungs-Motto "Über Schwarzwald und Baar, da muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!" werdem beim 11. Internationalen Bad Dürrheimer Ballon-Festival vom 6.-8. September 2013 wieder Ballonfahrer und Ballonsportfreunde, Schwarzwald-Fans und Feriengäste in Deutschlands bekannter Wellness-Destination Bad Dürrheim erwartet.
Rossfest in Sankt Märgen
Wer sich für Reiten im Schwarzwald, vor allem aber für typische Schwarzwald-Pferde interessiert, ist beim 27. Schwarzwald-Rossfest, wo sich drei Tage alles um die Füchse dreht, herzlich willkommen.